St. Theresia Stuttgart-Weilimdorf
St. TheresiaStuttgart-Weilimdorf

Ökumenischer Liedernachmittag, 25.06.2017

TOGETHER AS ONE

Ökumenisches Liedersingen

im Gemeindehaus St. Theresia

 

Eine herzliche Einladung an alle, die gerne singen!


Gemeinsam wollen wir Jugendliches und Altbekanntes und überraschend Neues miteinander singen. Über Konfessionsgrenzen hinweg.

 

Mit der Gospel-Youthband, dem Kirchenchor St. Theresia
und der ghanaischen PCG Resurrection Congregation Singingband. Auch typisch Evangelisches: am Flügel begleitet.

 

Mit anschließender Grillhocketse im Garten.

 

Am Sonntag, 25. Juni um 16 Uhr im Gemeindesaal St. Theresia Weilimdorf, Pirmasenser Str. 8

 

Einladende sind: Evangelische Oswaldgemeinde, Gospel Forum, Katholische Kirchengemeinde St. Theresia, Presbyterian Church of Ghana Resurrection Congregation, Vineyard Gemeinschaft Stuttgart

Plakat zum Ökumenischen Liedernachmittag
Oekumenischer_Liedernachmittag.pdf
PDF-Dokument [594.0 KB]

"Sunrise Mass", Ostersonntag, 16.04.2017, 9 Uhr 30

Einführung vom Chorleiter und Organisten Stefano Massera:

Das Osterwunder

  Ostern ist der höchste und stärkste Moment in unserem Leben als Gläubige in Christus. Wir zelebrieren das Leben, wobei unsere österlichen Feierlichkeiten in der Nacht anfangen, weil wir das Wunder des Lichtes feiern. In der Tat rufen wir in der Osternacht „Lumen Christi“, weil jeder von uns in seinem Herz etwas vom Christuslicht hat und weil Christus den Tod für uns besiegt hat und am Morgen erstanden ist.

 

            Es ist kein Zufall, dass uns schon mit dem Evangelium von Weihnachten (Lk 1, 77-79) gesagt wurde: „... wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe, um allen zu leuchten...“. Wir lieben diese Welt und das Licht der Sonne. In Psalmen wird Christus „Sonne der Gerechtigkeit“ genannt, der für uns aufgeht.

 

            Ja! Die Sunrise Mass des Chores will dieses Jahr das Wunder des Christuslichtes ausrufen. Psalm 118, 17 der Liturgie der Ostermesse sagt: „Ich werde nicht sterben, sondern leben, um die Taten des Herrn zu verkünden.“

            Ja! Sunrise – Morgendämmerung – ist der Name der Messe von Ola Gjeilo, eines norwegischen, 1979 geborenen Komponisten. Im Evangelium besucht Maria von Magdala das Grab in der Morgendämmerung und sie erfährt die Auferstehung als erste Zeugin. Auch wir wollen Zeugen der Auferstehung sein!

 

            Die Modernität der Messe beeinträchtigt weder die Tradition noch die Liturgie der heiligen römischen Kirche, zu der wir alle gehören. Die traditionellen Teile der Messe werden neu benannt, nicht um sie zu verdrehen, sondern um uns der Musik näher fühlen zu lassen.

            Das Kyrie hat den Name The Spheres. Um unsere Sünde zu bekennen, müssen wir tief in das Innere unserer Herzen schauen, jeder für sich selbst, aber auch in Gemeinschaft vor Gott.

            Das Gloria ist The Sunrise. Jeden Tag geht die Sonne auf und wir stehen auf. Jeden Morgen feiern wir das Leben: unser Leben und das der anderen Menschen.

            The City ist der Titel für das Credo, weil wir täglich in unserem Leben, in unseren Städten unsere Herzensgüte (unser inneres Christuslicht) üben sollen.

            Sanctus und Agnus Dei haben starke Namen, und zwar Identity and The Ground. Mit diesen Titeln möchte der Komponist eine Anfrage an uns stellen. Nachdem wir unsere inneren Sphären gesehen haben, nachdem wir den Tag angefangen und dann unsere Brüder und Schwestern getroffen haben, haben wir dann den Mut, uns selbst zu erkennen? Uns selbst, unser Leben, unseren Glauben? Das meint der Name Identität des Sanctus. Und am Ende werden wir uns auf dem „Ground“ wiederfinden, der Grundebene unseres Glaubens und des österlichen Glaubens: Christus, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt. Das ist unser Glaube und genau das ist es, was die Musik dieser Messe uns vermittelt.

           

            Die modernen Melodien und Harmonien sprechen unsere Gefühle an, damit wir mit dieser befreienden Musik vor Gott unsere Seelen aufscheinen lassen können und unsere Herzen gemeinsam über das Wunder des österlichen Lebenslichts hocherfreut sind.

Mein Chor und ich hoffen, dass wir mit Euch/Ihnen allen unsere echte Freude teilen können.

 

Stefano Massera, Chorleiter und Organist

Vorankündigung an die Presse:

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

gerne machen wir Sie heute schon auf eine außergewöhnliche Messe aufmerksam, die am Ostersonntag in St. Theresia, Stuttgart-Weilimdorf - und zum ersten Mal überhaupt in Stuttgart - aufgeführt wird.

  • „Sunrise Mass“ von Ola Gjeilo (Norwegen, geboren 1978)

Die Melodien dieser Messe sind modern und können am treffendsten mit „Filmmusik“ charakterisiert werden. Kein Vergleich mit den klassischen Werken von Mozart, Schubert oder Haydn.

 

Diese Melodien sind „genießbar“  für alle Altersstufen, sie sind leicht und unerwartet.

 

Sehr treffend beschreibt es Sabine Andrä (Chorvorstand): „Die Musik ist sehr vielfältig:  Von sphärenhaften Klängen in "The Spheres", bei denen der Chor kaum von den Streichern zu unterscheiden ist, über sehr melodiöse und eingängige Teile in "Identity & The Ground" bis hin zu einer beinahe mittelalterlich anmutenden Passage in "The City". Der Satz "Sunrise" beginnt für ein Gloria überraschend verhalten und steigert sich dann wirklich zu einem Sonnenaufgang.“

 

Einstudiert und geleitet wird diese Messe für Chor und Orchester von unserem Chorleiter und Organisten Stefano Massera. 

 

Wir freuen uns, wenn Sie die Aufführung der „Sunrise Mass“ in Ihre Berichterstattung aufnehmen. Deshalb laden wir Sie ein zu einer Probe (Donnerstags, 19:30 Uhr in St. Theresia; Generalprobe am 13.04.2017 um 17:30 Uhr) oder auch zu einem Gespräch/Interview mit Stefano oder Sabine Andrä.

Schnupperprobe

mit dem Kirchenchor

26.06.2016

Nach 40 Jahren Dienst in der Gemeinde St. Theresia tritt

Herr Pfarrer Schäfer im Herbst dieses Jahres in den Ruhestand.

 

Der Kirchenchor ist im Herbst seit 75 Jahren im Dienst der Gemeinde,

darf aber nicht in den Ruhestand treten.

 

Wir müssen uns verjüngen!

 

Einige Chormitglieder sind bereits über 80 Jahre, andere unter 30.

Ich selbst bin 1970, aufgrund einer Werbeaktion, zum Chor gekommen.

„Personen, die Freude am Gesang haben, sind herzlich willkommen,

Notenkenntnis ist nicht erforderlich“, so lautete der damalige Aufruf.

Noten kenne ich heute noch nicht, aber in den Proben lernt man die Melodie.

 

Am Sonntag, 26. Juni 2016, wollen wir nach dem 10 Uhr-Gottesdienst

in der Kirche auf der Orgel-Empore eine Probe abhalten, zu der wir

Sie ganz herzlich einladen.

 

Für Donnerstag, 30. Juni 2016 ist um 19.30 Uhr eine Probe im

Gemeindesaal angesetzt, bei der die Lieder vom Sonntag nochmals

gesungen werden. Nach der Probe ist ein kleines Festle geplant.

 

Am Sonntag, 3. Juli 2016, wollen wir dann die einstudierten Lieder

im 10 Uhr-Gottesdienst singen.

 

Sie werden sehen: Im Kirchenchor zu singen macht viel Freude und

ist einfacher als man denkt. Und nur mit Ihrer Unterstützung können

die Festgottesdienste in St. Theresia ihren festlichen Rahmen behalten!

 

Gemeinsam bilden wir eine gute Gemeinschaft.

 

Damit dies auch in Zukunft so bleibt, brauchen wir IHRE Stimme!

Manfred Fleischer

Kirchenchor Weihnachten 2015 - Der junge Mann mit der roten Fliege ist der neue Chorleiter Stefano Massera

Kirchenchor St. Theresia


Am 07. September 1941 wurde der Chor als "Katholischer Kirchenchor Weil im Dorf" gegründet. In Weilimdorf gab es damals nur wenige Katholiken, welche von Feuerbach aus pastoral betreut wurden.
Erst seit 1953 gibt es offiziell die katholische Kirchengemeinde St. Theresia in Stuttgart-Weilimdorf. Damit ist der Kirchenchor älter, als seine Kirchengemeinde!


Seit April 1973 war Rafael Krol Dirigent des Chores und Organist. In tiefer Trauer musste der Chor im Juni 2015 von ihm Abschied nehmen. Schon seit 1955 ist Klaus Franke Organist in St. Theresia. Die Orgel von St. Theresia hat 21 Register, 2 Manuale mit Pedal und 1556 Pfeifen - verteilt auf drei Pfeifenwerke. Besonders an den hohen kirchlichen Feiertagen begleitet der Chor die Liturgie der Festgottesdienste. Sein Repertoire besteht aus mehr als 40 Orchestermessen, Kantaten und Oratorien. Es wird ständig auch um zeitgenössische kirchliche und weltliche Musik erweitert. Auch traditionelle und moderne Gospels werden gesungen. Alljährlicher Brauch ist im Januar auch die Mitfeier und musikalische Gestaltung eines Sonntagsgottesdienstes in Malmsheim an der bekannten "Renninger Krippe".

Der Chor probt wöchentlich am Donnerstag um 19:30 Uhr im Gemeindesaal von St. Theresia. Dabei sind neue Sangesbegeisterte immer herzlich willkommen. Neben der Probenarbeit pflegt der Chor auch gesellschaft liche Aktivitäten wie den Chorfasching und das alljährliche Cäcilienfest im November.

Tradition ist auch der alljährliche Chorausflug zum Beispiel nach Tübingen (2009), Heidelberg (2010) oder zur Schwarzwald-Modellbahn in Hausach und zum Museum Vogtsbauernhof in Gutach (2011) sowie nach Forchtenberg „Hans und Sophie Scholl-Pfad“, über das Heidelberger Schloss nach Schwäbisch Hall und zu Kaffee und Kuchen im schönen Strandkaffee am Ebnisee ( 2012 ). Früher gab es sogar mehrtägige Reisen, so nach Wien (1991), Prag (1995), Trier (1998), Sachsen (2000) und Passau (2003).

Seit November 2013 besteht der Vorstand des Kirchenchores aus dem Vorsitzenden Godehard Nentwig, dem Schriftführer Steffen Koller, der Kassenwartin Sabine Andrä und den Stimm-Vertretern Anne Wolfangel (Sopran), Sabine Andrä (Alt), Bernd Wolfangel (Tenor) und Manfred Fleischer (Bass). 

Trauerfeier für Rafael Krol

Mit großer Bestürzung und tiefer Betroffenheit hat die Gemeinde St. Theresia die Nachricht vom Tod ihres Organisten, Chorleiters, Kantors und Kirchengemeinderats Rafael Krol aufgenommen. Mit ihm haben wir den musikalischen Mittelpunkt unserer Gemeinde verloren.

Am 10.06.2015 haben Familie, Gemeinde, Chor und Vertreter des Immanuel-Kant-Gymnasiums Leinfelden, des katholischen „Bund Neudeutschland“, des Waldheims Marienburg und viele Freunde Abschied von Rafael Krol genommen.

Er war für alle ein wahrer Segen. Mit seiner Musik und vielem mehr gab er uns seine Lebensfreude und seinen Glauben weiter - und das seit über 40 Jahren in St. Theresia.

Für die Erstkommunionkinder hat Rafael jedes Jahr ein zum Motto der Feier passendes Lied komponiert und gedichtet. In diesem Jahr begann der Refrain seines Erstkommunionliedes mit der Zeile „Guter Hirte, Jesus Christ, wir sind zu deinem Dienst bereit“.

Sein Dienst für Gott, das war für Rafael Krol seine Musik. Die Hochfeste mit dem Kirchenchor, die Gospelgottesdienste und andere Chorauftritte waren immer besondere Highlights im Gemeindejahr. Rafael hat das Kunststück fertiggebracht, in einer angenehmen Atmosphäre seinen hohen musikalischen Anspruch durchzusetzen. 

Noch im März ließ er sich für die Wahl zum KGR aufstellen und wurde mit einer hohen Stimmenzahl gewählt.

Rafael Krol hinterlässt eine große und schmerzliche Lücke in Sankt Theresia.

In der letzten Strophe des diesjährigen Erstkommunionliedes textete er: „Herr Jesus Christ, du guter Hirt, wir wollen deine Boten werden.“ Genau das hat Rafael gemacht -  er war ein Bote Gottes, für die Gemeinde und viele andere.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katholisches Pfarramt St. Theresia