St. Theresia Stuttgart-Weilimdorf
St. TheresiaStuttgart-Weilimdorf

Unsere Gemeinde

Nach der Zählung vom 25. August 2011 gehören zur Gemeinde 4.754 Gemeindemitglieder.

Danach sind

00 - 14 Jahre:   546
15 - 30 Jahre :   933
31 - 50 Jahre:   1362
51 - 70 Jahre:   1251
über 71 Jahre:   662

 

Zu unserer Gemeinde gehören die Stadtteile: Wolfbusch, Reisach, Durlehau und Pfaffenäcker.
Im Bereich unserer Gemeinde sind zwei Grund- und Hauptschulen (eine baldige Werkrealschule), eine Realschule, ein Gymnasium und eine Förderschule.

Die Stadtgemeinde Weil im Dorf wird im Jahr 1243 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt.
Am 1. Mai 1933 wurde Weilimdorf nach Stuttgart eingemeindet.

In Stuttgart war St. Eberhard als erste Gemeinde nach der Reformation geweiht worden.
Im Jahr 1895 wurde in Feuerbach eine kleine Kirche gebaut.

Als 1898 Feuerbach selbständige Pfarrverweserei wurde, hatte die St. Josefs Gemeinde auch Weilimdorf zu betreuen,
wo im Jahr 1905 erst 28 Katholiken wohnten. Im Jahr 1937 waren es schon ca. 1000 katholische Einwohner in Stuttgart-Weilimdorf.

Am 6. September wurde Vikar Leopold Schweizer aus Feuerbach zum ersten Pfarrverweser bestimmt.
Er betrieb sofort um die Aufstellung einer Notkirche, die am 1. Adventssonntag 1945 unter den Schutz der hl. Theresia vom Kinde Jesu gestellt wurde.

Die Grundsteinlegung der neuen Kirche mit 520 Sitzplätzen, die Architekt Herkommer geplant hat, wurde am 8. Juni 1952 vorgenommen.

Der erste Gottesdienst wurde am Weihnachtsfest 1952 in der neuen Kirche gefeiert.

Im Jahr 1967/68 wurde die Kirche den Vorschriften des II. Vatikanischen Konzils angepasst; Architekt Otto Linder leitete die Renovation. Der Kunstmaler und Bildhauer Otto Habel schuf das Altarmosaik und im Jahr 1977 den neuen Kreuzweg und die beiden Ambonen, sowie Tabernakel und Altarkreuz.



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katholisches Pfarramt St. Theresia